. .

zoologischer garten der stadt wuppertal

beschilderungssystem


mami, wie kommen wir jetzt schnell zu den elefanten?

 

jedes jahr unterstützen wir im rahmen eines social-sponsoring-projektes regionale institutionen aus den bereichen kirche, kultur oder hilfsorganisationen.

 

als leidenschaftliche zoobesucher haben wir uns für das jahr 2006 des veralteten und besucherunfreundlichen wegeleitsystems im wuppertaler zoo angenommen.

 

zuerst analysierten wir zusammen mit mitarbeitern des zoos den ist-zustand des alten schildersystems, sowie die anforderungen für ein neues. ebenso verfolgten wir verschiedene wegstrecken innerhalb des zoos und bestimmten gemeinsam veränderte und neue standorte für die leitschilder.

 

als basis für unsere neuen schilder dienten uns tierzeichnungen einer schwelmer künstlerin, die wir dann für die anforderungen eines wegeleitsystems reduzierten und zur technischen produktion aufbereiteten. als neue grundfarbe für die schilder wählten wir einen dunklen grünton, der sich homogen in die natur des zoos einpasst, aber trotzem noch optisch absetzen kann. eine speziell geeignete typografie wählten wir in hohem kontrast in weiß. die illustrationen der tiere weisen, rechts oder links auf den schildern angeordnet, direkt auch die richtung zum entsprechenden gehege. spezielle rundwege kennzeichneten wir durch farblich abgesetze „tatzen“-icons.

 

auch bei der realisation wirkten wir als schnittstelle zwischen produktion und zoo und fanden mit der lehrwerkstatt von vorwerk zudem einen weiteren sponsoringpartner; ein befreundeter werbetechniker stellte die erstausrüstung an digital-drucken kostenlos zur verfügung.

Pinnwand